Ein traditionsreiches Kino mitten im Herzen der Stadt – ein solches Juwel darf nicht ungenutzt verstauben!

Nachdem der frühere Besitzer Max Lechner, der die Regina-Lichtspiele viele Jahre lang mit Leidenschaft und Herzblut geführt hatte, aus gesundheitlichen Gründen nicht weitermachen konnte, drohte dem Filmtheater aus den 1950er Jahren das Aus. Eine Handvoll Kino-Begeisterter wollte sich damit nicht abfinden und suchte nach Wegen, Regina aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.

Seitens der Stadt zeigte man sich wohlwollend-aufgeschlossen, betonte aber: Nur für ein paar Film-Freaks und Cineasten kann die öffentliche Hand kein Geld aufwenden. Und es bedürfe eines verlässlichen Ansprechpartners, damit nicht in eine kurzlebige Luftnummer investiert wird.

So entstand der Verein KulturKino Feuchtwangen. Das war 2016. Heute, Stand März 2022, zählt er rund 130 Mitglieder.

Das Konzept, das der Verein erarbeitete, überzeugte schließlich die große Mehrheit der Stadträte. Es steht auf drei Säulen: Neben dem Leinwand-Betrieb die Bühne und die Bildung. Die Idee in einem Satz: „Mehr als Kino!“

Die Regina-Lichtspiele sollen ein multifunktionales Theater sein, das neben Filmvorführungen auch Raum lässt für Konzerte, Theater, Kleinkunst, Kabarett, Poetry-Slams, Lesungen und vieles mehr. Akustik und Atmosphäre sind dafür ideal geeignet. Die städtische Kulturamtsleiterin Dr. Maria Wüstenhagen war von der Idee begeistert; eine Spielstätte dieser Art und Größe fehlte in der an Kulturangeboten wahrlich nicht armen Stadt.

Die dritte Säule, die Bildung, ist ein Angebot an Schulen, Vereine und Organisationen, das Kino für ihre Arbeit zu nutzen.

Bei der Vereinsgründung ahnte wohl niemand, wie viel Durchhaltevermögen, wie viel Zeit und wie viel Mühe – vom Geld einmal abgesehen – es kosten würde, um das altehrwürdige Kino wieder in Betrieb zu nehmen. Die Corona-Pandemie kam in der heißen Phase des Umbaus erschwerend hinzu.

Fünf Jahre harte Arbeit sind aber schnell vergessen, wenn nun, ab März 2022, endlich wieder Leben herrscht auf der Leinwand in den neuen, alten Regina-Lichtspielen. Der Verein KulturKino Feuchtwangen zeigt zunächst an vier Tagen pro Woche Filme. Mitglieder bewerkstelligen den Betrieb ehrenamtlich.

Es ist schön, in einer Stadt zu leben, in der Kultur in all ihren Facetten einen solch hohen Stellenwert genießt. Die Stadt hat sich, auch wenn sie  sehr hohe Zuschüsse bekam, Kauf und Umbau der ehemaligen Regina-Lichtspiele viel kosten lassen: Rund 1,5 Millionen Euro. Nun liegt es an uns allen, dafür zu sorgen, dass dieses Geld gut angelegt ist.

Besuchen Sie uns im KulturKino, seien Sie unser Gast! Oder, noch besser: Werden Sie Mitglied, beteiligen Sie sich aktiv!

Hier ein Rückblick auf unser Eröffnungswochenende

Sie wollen Mitglied im Verein KulturKino Feuchtwangen werden?  Füllen Sie einfach das Beitrittsformular aus.

Die Mitgliedschaft kostet aktuell (Beschluss der Mitgliedsversammlung vom 29. Juli 2021) 24 Euro im Jahr. Der Beitrag ist ab dem 14. Lebensjahr fällig und wird im Lastschriftverfahren eingezogen. Mitglieder erhalten ein Bonusheft im Gesamtwert von 20 Euro (40 x 50 Cent) für Käufe (Getränke, Naschwerk) am Kino-Kiosk.

 

Werfen Sie einen Blick in unsere Satzung.